DE_Mail_Safeconnect.jpg
  • jpg

Bux bietet damit als erster Neobroker in Österreich seinen Nutzern eine Open-Banking-Lösung an.

BUX und Yapily verkünden strategische Partnerschaft in Open-Banking

Wien, 9. Dezember 2020 - BUX, der führende Neobroker in Europa, verkündet eine Kooperation mit Yapily, einer europäischen Open-Banking-Plattform. Diese neue Partnerschaft ermöglicht es den österreichischen BUX Zero-Nutzern, ihre Bankkonten nahezu in Echtzeit mit der App zu verbinden und ihr Anlageportfolio schneller aufzubauen. Mit dieser Kooperation stärkt aber auch Yapily seine Position als wichtiger Akteur des Open-Banking in Europa.

Stärkt die Benutzerfreundlichkeit

Anleger in Österreich können sich nun innerhalb der BUX Zero-App mit ihrer Bank verbinden und Geld auf ihr BUX Zero-Konto überweisen. Bisher wurden Einzahlungen per Überweisung getätigt. Durch die Integration der Open Banking-API von Yapily und die Beschleunigung des Einzahlungsprozesses verbessert BUX Zero die Benutzererfahrung seiner Kunden und beseitigt Reibungsverluste.Das Geld ist somit in spätestens einem Werktag auf dem BUX Zero-Konto der Kunden.

Laut einer aktuellen PwC-Studie sind schon jetzt 22 Prozent der österreichischen Konsumenten bereit, ihre Daten auf Open-Banking-Plattformen zu teilen. BUX nutzt dieses Interesse, um seinen Kunden eine noch benutzerfreundlichere Möglichkeit zu bieten, kommissionsfrei in Aktien und Unternehmen zu investieren. Die App verfügt bereits jetzt über eine einfache und schnelle Onboarding-Lösung. Durch die Open-Banking-Integration werden Einzahlungen auf das BUX-Zero-Konto aber noch zusätzlich vereinfacht. Diese Funktion wird nach und nach für alle österreichischen BUX-Nutzer ausgeweitet.

Neue Regulierung beschleunigt Open Banking in Österreich

Yorick Naeff, COO, BUX: „Effizienz und hohe Benutzerfreundlichkeit sind der Kern von BUX Zero, was wir durch die Integration der Yapily API deutlich beweisen.“ Und weiter: „Wir sind ständig auf der Suche nach Innovationen, um die Investitionserfahrung unserer Kunden, die Digital Natives sind, noch einfacher zu gestalten. Diese neue Generation von Anlegern benötigt ein Investmenterlebnis, das zu ihrem mobilen Lebensstil passt. BUX Zero ist für diese Anleger die erste Adresse, weil es die passende Lösung für diese Zielgruppe bietet. Langfristig wollen wir BUX Zero in ganz Europa launchen und mit Yapily können wir uns bestmöglich den lokalen Märkten anpassen”.

„Wir sind stolz, verkünden zu dürfen, dass wir unsere Partnerschaft mit BUX nun auch auf den österreichischen Markt ausweiten“, ergänzt Stefano Vaccino, CEO von Yapily. „Das passt ganz zu unserer Gesamt-Europäischen Strategie. Mit Österreich haben wir neben Deutschland und Frankreich nun das dritte Land mit an Bord, das von unserer Open-Banking-Expertise profitiert.

Damit ermöglichen wir den lokalen BUX Zero-Usern ein bessere App-Erfahrung. In ganz Europa steigt das Interesse an entsprechender Infrastruktur, um die Vorteile und den Nutzen von Open-Banking regional in den einzelnen Heimatländern unserer Kunden anzupassen. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit BUX unsere Dienstleistungen nach und nach in allen lokalen Märkten anzubieten.

Seit der Umsetzung der Richtlinie über Zahlungsdienste (PSD2) hat sich der Markt für Fintech-Dienste erweitert, auch um die Nachfrage österreichischer Nutzer zu befriedigen, die eine leichter zugängliche Verwaltung ihres Geldes erwarten. Bis Ende 2020 müssen alle Anforderungen für PSD2 erfüllt sein und dazu beitragen, die Open Banking-Dienste in Österreich und in ganz Europa auszubauen.

Diese Open Banking-Anforderungen bestehen aus zwei zusätzlichen Diensten, die als Zahlungsdienstleister bereitgestellt werden können, insbesondere Zahlungsauslösungsdienste (PISP) ​​und Kontoinformationsdienste (AISP). Beide basieren auf einer Application Programming Interface (API), über das alle Banken verfügen müssen, damit PSPs angeschlossen werden können. Die Partnerschaft zwischen BUX und Yapily wird sich auf das Angebot von PISP-Diensten konzentrieren.

Über BUX

BUX ist mit insgesamt 350.000 Nutzern der führende Neobroker Europas. Das 2014 gegründete Unternehmen macht es Anlegern einfach auf Finanzmärkten zu investieren, um mehr aus ihrem Geld zu machen. Mit der Einführung von BUX Zero im Jahre 2019 bietet BUX den Anlegern eine intuitive, leicht zu bedienende App, mit der sie kommissionsfrei in Aktien und Marken investieren können. BUX Zero ist derzeit in Deutschland, Österreich, Frankreich, Belgien und den Niederlanden verfügbar. Eine breitere europäische Markteinführung ist für 2021 geplant. Zu BUX Portfolio gehören zwei verschiedene Apps BUX Zero und BUX Crypto mit unterschiedlichen Investitionsansätzen. Namhafte Investoren wie Holtzbrinck Ventures, Velocity Capital, Orange Growth Capital und Initial Capital unterstützen BUX bereits.

Die Investitionsdienstleistungen von BUX Zero werden von der niederländischen Aufsichtsbehörde für die Finanzmärkte (AFM) genehmigt und reguliert. Die Dienstleistungen von BUX Crypto werden von BUX Alternative Investments BV angeboten.

Über Yapily

Yapily ist eine Konnektivitätsplattform, die Unternehmen einen nahtlosen Zugriff auf die Finanzdaten von Benutzern ermöglicht. Yapily leitet eine neue Ära der Finanzdienstleistungen ein und ermöglicht es Menschen auf der ganzen Welt, schnellere, erschwingliche und personalisierte Produkte zu erhalten. Das Unternehmen hat bis heute 18 Millionen Dollar Finanzierungen von Branchen-Leadern erhalten, darunter American Express, Intuit Quickbooks, Moneyfarm and BUX.Yapily hat seinen Hauptsitz in London und befindet sich auf einem rasanten Expansionskurs. Schon jetzt beschäftigt das Unternehmen mehr als 60 Personen.

Pressekontaktdetails

Themen